Dr. med. M. Schiemer
Ch. M. Müller
Th. A. Schädler
Orthopädiezentrum Neu-Ulm
Bahnhofstraße 39
89231 Neu-Ulm
Germany
Fon: 0731 / 970 700
Fax: 0731 / 970 7020

3-D Wirbelsäulen- und Körpervermessung

Mittlerweile ist die orthopädische Diagnostik hinsichtlich Untersuchungen von Körperveränderungen weit fortgeschritten. Dies ist nun auch ohne Röntgenbelastung möglich.

Insbesondere bei Kindern und Jugendlichen sind häufig Verlaufsuntersuchungen bestimmter Krankheitsbilder z.B. Beckenschiefstand, skoliotische Fehlhaltung ... notwendig. Mit dieser neuen Methode kann man teilweise auf Röntgenaufnahmen und somit auf Röntgenstrahlen verzichten.

Diese Methode arbeitet mit einer 3-dimensionalen Wirbelsäulen- und Körpervermessung, welche wir in unserer Praxis anbieten.
 
Hierdurch werden Verlaufsuntersuchungen mit neuester Computertechnik als mehrdimensionale Bilder dargestellt.

Dies ist bei Erwachsenen ebenso sinnvoll, da sich hierdurch evtl. funktionelle Probleme im Bereich der Wirbelsäule oder der Beine zeigen und dann behandelt werden können.

So gibt diese neuartige Methode der Orthopädie vielseitige Möglichkeiten sowohl in der Diagnostik als auch in der Therapie.

 

Dynamische Fußdruckmessung

Wir denken, dass Fußprobleme deutlich zu wenig beachtet werden. Der Orthopäde ist der Spezialist des Fußes!

Ein besonderes Anliegen in unserer Arzt- praxis sowohl bei älteren Patienten, aber auch bei Freizeit- und Profi-Sportlern, sowie in der Versorgung von Kindern ist der Fuß! Wir führen daher eine sogenannte computer- isierte Druckmessung am Fuß durch. Bisher wurde eine Einlagenversorgung mit mech- anischen Hilfsmitteln (meist Schaumstoff- abdrücke des Fußes) durchgeführt.

 
Eine dynamische Untersuchung des Fußes oder Druckbelastung während des Gehens ist hierbei natürlich nicht möglich. Durch die intensive Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern, Computerfachleuten und Orthopädiemechanikern ist es gelungen mit Hilfe modernster Computertechnik eine dynamische Druckmessung am Fuß einzuführen.

Hierdurch ist es nun möglich, hochspezialisierte Einlagen mit individueller Passform herzustellen, die nicht nur die passive Fußbettung gewährleisten, sondern auch eine aktive, dynamische Behandlung des Fußes ermöglichen.

Knochendichtemessung

Wir halten dies für eine dringend notwendige Vorsorgeuntersuchung durch den Orthopäden (!).

Wir führen die Bestimmung der Knochendichte mittels DXA-Verfahren durch. Dabei wird mit Hilfe einer speziellen Röntgentechnik eine sehr geringe Röntgenstrahlung durch den Körper geschickt, um den Mineralgehalt der Knochen zu bestimmen. Dieser Knochenmineralgehalt steht in direkter Beziehung zur Knochenfestigkeit.

Anschließend wird in einer Besprechung mit dem Patienten oder der Patientin geklärt, ob Vorsorgemaßnahmen zur Vermeidung einer Osteoporose notwendig sind.

Therapie und Prophylaxe sind mittlerweile sehr gut medikamentös möglich, und dies mit sehr wenig Nebenwirkungen, so dass das Auftreten einer Osteoporose bei rechtzeitigem Handeln verhindert werden kann.


Detaillierte Informationen finden Sie auf unserer Informationsseite zur Knochendichtemessung.