Dr. med. M. Schiemer
Ch. M. Müller
Th. A. Schädler
Orthopädiezentrum Neu-Ulm
Bahnhofstraße 39
89231 Neu-Ulm
Germany
Fon: 0731 / 970 700
Fax: 0731 / 970 7020

Akupunkturbehandlung

Dr. med. Schiemer und Hr. Müller besitzen sowohl deutsche als auch europäische Akupunkturdiplome. Deshalb sind sie als Akupunkturärzte von den Krankenkassen anerkannt. Die Akupunktur wird derzeitig teilweise von den Krankenkassen  übernommen bzw. erstattet.

Die Akupunkturbehandlung ist eine sehr gute schmerz- und entzündungshemmende Therapie, insbesondere bei orthopädischen Krankheitsbildern mit chronischen Schmerzzuständen.

Antihomotoxische Therapie (Doloortho-Therapie)

Die Antihomotoxische Therapie ist wie die Homöopathie und auch die Akupunktur eine auf Reizen beruhende Stimulations- und Regulationstherapie der biologischen Systeme.

Nach einer entsprechenden Diagnostik auf orthopädischem Fachgebiet wird der naturheilkundlich therapierende Arzt eine Medikation individuell für den Patienten/für die Patientin auswählen. Das ausgewählte Medikament wird sodann an den entsprechenden Punkten des Körpers eingespritzt, wodurch ein schmerzstillender Effekt und vor allem auch eine langfristig entzündungshemmende und körperstabilisierende Wirkung eingeleitet wird.

Die Antihomotoxische Therapie ist deshalb eine biologische Therapie für allgemeine Schmerzzustände unter anderem bei Rückenschmerzen sowie Arthroseschmerzen an der Wirbelsäule und den Gelenken.

Im Vordergrund der Therapie steht zunächst die Schmerzbehandlung, durch die Selbstheilungskräfte des Körpers kommt jedoch häufig eine Verbesserungskaskade in Gang, die dann eine Beschwerdefreiheit auf längere Zeit ermöglicht.

Dr. med. Schiemer hat diese spezielle naturheilkundliche Therapie weiterentwickelt und führt mit unterschiedlichsten naturheilkundlichen Mitteln Spritzenbehandlungen an der Wirbelsäule, aber auch an den Gelenken durch. Dies ist insbesondere bei Ausschöpfung der schulmedizinischen Maßnahmen sehr erfolgversprechend.

Lasertherapie

Der Laser ist eine energiereiche stark gebündelte Lichtquelle.

In unserer Praxis wird das ASA Medical Laser-System verwendet. Dieser Laser kann unter bestimmten Voraussetzungen körpereigene Funktionsprozesse anregen und den natürlichen Regenerationsprozess unterstützen.

Laserbehandlungen sind in unserer Praxis bei der Behandlung von Verletzungen, insbesondere Sportverletzungen, bei Entzündungen aller Art
und Schmerzzuständen am Bewegungsapparat möglich. Zusätzlich ist, durch uns mitentwickelt, die Therapie mit dem Laser eine sehr gute Möglichkeit, bereits bestehende Abnützungserscheinungen im Bereich der Hände und der Füße positiv zu beeinflussen.
 

Osteopraktik nach Bauermeister

Bei der Osteopraktik nach Bauermeister werden mit einem speziellen Instrumentarium schmerzhafte sogenannte Triggerpunkte an der Wirbelsäule und im Bereich der Gelenke therapiert. Diese Triggerpunktbehandlung ist insbesondere bei chronischen Schmerzsyndromen sehr hilfreich und wird durch Dr. Schiemer seit Jahren angewendet.

Eine neue Therapiemöglichkeit hat sich jetzt durch die Stoßwellentherapie aufgetan. Dr. Schiemer führt eine Triggerpunktbehandlung mittels der Stoßwellentherapie an der Wirbelsäule und an den Gelenken durch, wodurch häufig auch chronischen Schmerzpatienten geholfen werden kann. 

Stoßwellentherapie

Was ist Stoßwellentherapie?

Stoßwellen sind Schallwellen hoher Energie. Sie werden durch die Hautoberfläche in das menschliche Gewebe übertragen und breiten sich dort kugelförmig aus. So ist die Behandlung besonders schonend. Der Körper reagiert um die Schmerzzone mit einer erhöhten Stoffwechselaktivität. Dadurch werden Heilungs- und Resorptionsprozesse angeregt oder beschleunigt.
 

Die Stoßwellentherapie wird derzeit von uns eingesetzt bei:

  • Kalkschultern
    schmerzhafte Bewegungseinschränkung der Schulter mit Entzündungen am Sehnenansatz
  • Tennisellbogen
    schmerzhafte Sehnenansatzreizung am Ellbogen
  • Fersensporn
    meist chron. schmerzhafte Entzündung an der Ferse
  • Achillodynie
    meist entzündlich bedingte Veränderung der Achillessehne
  • Patellaspitzensyndrom
    Belastungsschmerz oder Schleimbeutelentzündung an der Kniescheibenspitze
  • Tibiakantensyndrom
    Belastungsschmerz an der Schienbeinkante
  • Bursitis trochanterica
    Schleimbeutelentzündung oder Sehnenansatzentzündung am Hüftknochen 

In der Regel erstreckt sich die Therapie über 3-5 Sitzungen von 5 bis max. 10 Minuten.

Neue Behandlungsform bei chronischem Rückenschmerz

Die Trigger-Stoßwellentherapie ® ist ein neues Therapieverfahren, bei dem mittels der radialen Stoßwellentherapie insbesondere muskuläre Verspannungen und Muskelknotenbildungen im Bereich der Wirbelsäule behandelt werden. Häufig wird die radiäre Stoßwellentherapie z. B. bei der Behandlung des Tennisellbogens und/oder von Verkalkungen im Bereich der Schultern oder im Bereich der Ferse angewandt.

Seit einiger Zeit verwenden wir diese Stoßwellentherapie auch zur Behandlung von chronischen Rückenschmerzen und muskulären Verspannungen im Bereich der Wirbelsäule. Diese Methode ist eine hochwirksame Schmerztherapie, die von erfahrenen Fachärzten in Deutschland mittlerweile immer häufiger angewandt wird.

Durch die Trigger-Stoßwellentherapie ® können häufig Schmerzmedikamente reduziert werden und auch insbesondere bei Patienten, die keine Verbesserung ihrer Schmerzsymptomatik durch andere Methoden erreicht haben, deutliche Schmerzminderungen erreicht werden. Sie ist im Prinzip eine Weiterentwicklung der so genannten Osteopraktik nach Bauermeister, die Dr. Schiemer seit Jahren durchführt und in diesem Bereich einen überregionalen Ruf besitzt. 

Triggerpunktakupunktur

 

Eine sehr häufige Ursache akuter, chronischer und angeblich therapieresistenter Schmerzen sind muskuläre Verspannungszentren (Triggerpunkte). Die TriAS-Triggerpunkt-Akupunktur kann auch langjährige Krankheitsverläufe deutlich und nachhaltig bessern. Bei akuten Schmerzen gibt es oft durchschlagende Therapieerfolge.
Unbehandelt können Triggerpunkte jahrzehntelang existieren und immer wieder Schmerzen verursachen. Manche Schmerzen lassen sich durch einige wenige Behandlungen auch noch nach jahre- und jahrzehntelanger Erkrankungsdauer vollständig und nachhaltig beseitigen. In vielen Fällen ist bei chronischen Erkrankungen aber eine längerfristige Therapie erforderlich.
Was bedeutet „TriAS“?
Die Abkürzung steht für „Triggerpunkt-Auflösung zur Schmerzbehandlung“.
Es ist ein modernes und innovatives Behandlungskonzept:

  • hocheffektiv
  • nahezu nebenwirkungsfrei
  • überall schnell einsetzbar

Die Kombination verschiedener Nadeltechniken ist zur Auflösung muskulärer Verspannungen besonders geeignet. Dabei werden die für die Schmerzen ursächlichen Triggerpunkte in der Tiefe der Muskulatur durch Tastuntersuchung (Palpation) präzise aufgespürt und mit geeigneten  Akupunkturnadeln deaktiviert.

 

 

 

 

Spinelinertherapie 

Die Technik der Triggermanipulation ist so effektiv, dass Sie sie intuitiv selbst anwenden:
Wenn Ihnen der Nacken schmerzt, fassen Sie unwillkürlich an die verspannte Stelle und massieren diese mit Ihren Fingern (Akupunktmassage).

Über spezielle Techniken kann dieser Massagedruck auf die betroffenen harten Muskelabschnitte verstärkt werden. Insbesondere mit speziellen Geräten (Osteopraktikschlüssel und Spinelinertherapie) können betroffene Wirbel und Gelenkabschnitte mobilisiert und entspannt werden. Dadurch wird der Teufelskreis aus chronischer muskulärer Verspannung und die dadurch folgende Veränderung der Wirbelpositon durchbrochen.

Durch diese Behandlung können einzelne Wirbel und Gelenkabschnitte gezielt mobilisiert und wieder Ihrer normalen Position zugeführt werden. 

Auch Verspannungsschmerzen, die oft chronisch werden, können dadurch gemindert werden. Zusätzlich kann aber auch eine Fehlstellung der Wirbelsäule verbessert werden. Triggerpunkte (=Auslöserpunkte) treten in Form von harten druckschmerzhaften Knoten, Platten oder Bändern auf.
Sie haben leider auch die Eigenschaft, ausstrahlende Beschwerden zu verursachen; Sie erscheinen sozusagen wie Nervenschmerzen.

Art und Dauer der Behandlung:

Bei der Osteopraktik und Triggerpunktmanipulation werden Muskelfaserverdickungen, Beweglichkeitseinschränkungen und Fehlpositionen an Wirbelsäule und Gelenken ursächlich und direkt beeinflusst. So wird eine länger wirksame Schmerztherapie möglich.

Üblicherweise werden 3-5 Sitzungen durchgeführt.